Archive of ‘Make-up’ category

Geschenke für Weihnachten

Shopping

Lassen Sie vor Weihnachten Familie, Frezúnd & beste Freundin für Sie shoppen, damit die richtigen Geschenke unter dem Baum landen. Vorher Wunschzettel schreiben nicht vergessen!

In diesem Jahr soll endlich mal endlich mal nur das unter dem Weihnachtsbaum landen, was auch wirklich gewünscht wird. Keine langweiligen Socken oder sogar Küchenutensilien. Aber womit kann man Frau so richtig glücklich machen? Mit hochwertigen Kosmetikprodukten im edlen Design natürlich. Oder schicken Fitness-Gimmicks für Sportbegeisterte. Oder oder oder…

Aber wie bekommt man das denn hin? Einfach einen Wunschzettel schreiben natürlich. Dann gibt es auch nur die Geschenke für Weihnachten, die man sich wünscht.

Beauty, Beauty, Beauty

Wir wäre es zum Beispiel mit exklusiven und limitierten Beauty-Produkten als Geschenke für Weihnachten, die man sich selber nicht kaufen würde? Perfekt wären doch zum Beispiel:

•    Diorific Vernis-Naglelack, Dior – 26 Euro
•    ghd Wonderland Styler, Geschenkset, ghd – 199 Euro
•    Devils Backbone-Nagellack, Priti NYC – 16 Euro
•    Ginger Sparkle Collection, The Body Shop -  20 Euro

Fitness, Baby!

Wer gerne und viel Sport macht braucht einfach das richtige Equipment. Und wenn man sich von Hosen, Tops, Sport-BHs über Fitnessschuhe, Trainingstaschen und –handschuhe bis hin zu diversen Accessoires eindecken will kann das schonmal ganz schön ins Geld gehen. Da kommt Weihnachten doch grade ganz gelegen, wenn die teuren Geräte oder Zubehörteile nicht mehr ins eigene Budget passen.

•    Yogamatte mit Markierung, yogistar – 30 Euro
•    Fitnessarmband Nike+ FuelBand SE, Nike – 139 Euro
•    Schneeschuhe Inuit 400, decathlon – 85 Euro

Noch mehr tolle Inspirationen zu Beauty-Geschenken für Weihnachten gibt es auf der folgenden Seite.

Vegane Kosmetik

Nach den Angaben der Veganen Gesellschaft Deutschland leben derzeit knapp 800.000 Deutsche ohne Produkte zu konsumieren, die von Tieren stammen. Allerdings legen nicht nur Veganer Wert auf vegane Kosmetik. Es gibt noch weitere Beweggründe, die Menschen zum Kauf von Kosmetik ohne tierische Inhaltsstoffe verleiten. Oftmals sind es jedoch vor allem ethische Gründe, die auch andere Gruppen von Käufern zu veganen und komplett natürlichen Produkten greifen lassen.

Den Tierschutz im Sinn

ohne tierische Inhaltsstoffe

NIcht nur Veganer achten mittlerweile darauf, dass ihre Kosmetik- und Drogerieartikel keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten.

Zu den oben genannten ethischen Beweggründen zählt unter anderem auch der Tierschutz. Denn für die Körperpflege und Schminken sind keineswegs Produkte nötig, die tierische Inhaltsstoffe enthalten. Weiterhin gibt es sämtliche wichtigen Drogerieartikel wie beispielsweise Duschgel, Shampoo, Lotions oder Cremes auch in der tierversuchsfreien Version. Das heißt, es müssen weder die Produkte selber noch die darin enthaltenen Rohstoffe an Tieren getestet werden, um anschließend für den Menschen als unbedenklich eingestuft werden zu können.

Achtung: nicht verwechseln!

Es gibt einen großen Unterschied zwischen veganer und Naturkosmetik. Denn bei der Naturkosmetik-Produktion kommen durchaus tierische Inhaltsstoffe zum Einsatz. Dies ist zum Beispiel bei roten Lippenstiften der Fall. In der Regel verwenden Hersteller synthetische Inhaltsstoffe auf Basis von Mineralöl, um den knallig roten Effekt zu erzielen. Da dies im Bereich der Naturkosmetik jedoch verboten ist, setzen die Produzenten hierbei auf tierische Inhaltsstoffe.

An welchen Kriterien man sich beim Kauf veganer Kosmetik orientieren sollte, welche Labels die Produkte kennzeichnen und viele Infos mehr gibt es beispielsweise bei peta.de. Shopping-Tipps für vegane Kosmetik gibt es hier.

Tierversuchsfreie Kosmetik – Weniger ist mehr

IKosmetikan Sachen Kosmetik achten viele Frauen in erste Linie auf die Qualität der Produkte. Im zweiten Schritt schauen sie dann auf den Preis. Diese Reihenfolge ist auch vollkommen in Ordnung. Was allerdings nicht viele Frauen beachten ist die Tatsache, ob die verschiedenen Kosmetika, die sich daheim schon anhäufen unter Durchführung von Tierversuchen hergestellt wurden, bzw. ob die bei der Herstellung verwendeten Rohstoffe an Tieren getestet wurden.

Seit 2003: Keine Tierversuche mehr

Schon im Jahr 2003 beschlossen die EU-Staaten und das Europaparlament, dass für die Herstellung von Körperpflegeprodukten keine Tierversuche mehr durchgeführt werden dürfen. Seit 2004 dürfen Kosmetika nicht mehr in Europa an Tieren getestet werden. Und seit dem Jahr 2009 dürfen auch die einzelnen Inhaltsstoffe nicht mehr an Tieren getestet werden. Auch die Bezeichnung „tierversuchsfrei“ ist sehr irreführend und bedeutet keineswegs, dass die Produkte oder einzelne Inhaltsstoffe zuvor nicht an Tieren getestet wurden. Der europäische Dachverband Cosmetics Europe erklärte in der Vergangenheit beispielsweise, dass „die Sicherheit praktisch aller Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten… (auf Daten beruht), die zuvor an Tieren gewonnen wurden“.

Da einige Kosmetikfirmen somit immer noch Gesetzeslücken ausnutzen, um ihre an Tieren getesteten Produkten zu vertreiben, sollten Firmen, die wirklich tierversuchsfreie Kosmetik vertreiben unterstützt werden.

Keine Qualitätsminderung

Denn die Qualität der Produkte mindert sich durch das Auslassen von Tierversuchen keineswegs. Auch die Verträglichkeit leidet in keinster Weise, und Kundinnen müssen nicht befürchten, dass sie allergisch oder irritiert auf die verwendeten Produkte wie Eyeliner, Kajal, Puder oder Foundation reagieren. In dekorativer Kosmetik, die tierversuchfrei ist, finden sich vor allem pflegende Elemente wie Öle. Diese sind weitaus schonender als Inhaltsstoffe konventionell hergestellter Kosmetik wie beispielsweise Parabene oder Silikone. Diese belasten die Haut nur zusätzlich und verstopfen die Poren.

Biologisch hergestellte und tierversuchsfreie Kosmetik bietet also viele Vorteile und gehört einfach in jedes Badezimmer.

Das Permanent Make-up

Welches Mädel kennt das nicht? Man steht morgens auf und brauch erstmal ganz schön lange im Bad, bis das Make-up aufgelegt ist und man “ausgehfertig” ist. Und wenn Frau am Wochenende auf eine Party geht, dauert es sogar meist noch ein bisschen länger, weil auch das Make-up etwas auffälliger und aufwendiger ausfällt. Da wäre es do um soooo vieles einfacher, wenn man ein sogenanntes Permanent Make-up hätte, das einfach hält und hält und hält und…

Wie läuft die Methode genau ab?

Es werden, ähnlich wie bei der Tätowierung, mithilfe einer Nadel Farbpigmente in tiefere Hautschichten eingebracht. Die Behandlung dauert circa eine Stunde und wird mit Betäubungsmitteln durchgeführt, sodass der Behandelte fast keine Schmerzen spürt.

Und die Haltbarkeit?

professional tattooist making permanent make-up.

Permanent Make-up Eyeliner

Wie lange so ein Permanent Make-up hält, ist einerseits von der Farbintensität abhängig, andererseits aber auch von der Menge der eingetragenen Farbe und der UV-Beständigkeit. Viele denken, dass die Haltbarkeit mit dem Alter der behandelten Person zusammenhängt, jedoch ist das eine falsche Annahme. Es kommt viel eher auf die Qualität und Intensität der gewählten Farbe an.  Mit den Jahren fängt die Farbe jedoch an leicht zu verblassen. Das Permanent Make-up, dass bei den Augenbrauen aufgetragen wird, sollte nach 2 bis 3 Jahren aufgefrischt werden und bei den Lippen oder dem Lidstrich erst nach 3 bis 5 Jahren.

Wie teuer ist diese dauerhafte Verschönerung?

Bevor man sich für ein Permanent Make-up entscheidet, bieten viele Schönheitssalon eine kostenlose Beratung und Vorzeichnung an. Am beliebtesten beim Permanent Make-up ist das Modellieren der Augenbrauen, bei der feinste Härchenlinien zwischen den vorhandenen Brauenhärchen eingezeichnet werden.  Eine solche Korrektur kostet zwischen 550 und 700 Euro. Ein günstigeres Permanent Make-up ist der Lidstrich, den man schon für 350 bis 450 Euro bekommen kann. Die Korrektur der Lippen mithilfe des Make-ups ist die teuerste Behandlung und beginnt bei 650 Euro, kann aber auch bis hin zu stolzen 1.500 Euro kosten.

Palmöl in Kosmetik

Ohne Palmöl - Hinweis

Achtet auf die Produktkennzeichnung “Ohne Palmöl”!

Hallo ihr Lieben!

Als Kosmetik-Fan sollte man immer genau über die Inhaltsstoffe der Produkte Bescheid wissen, die man sich so ins Gesicht, auf die Augen und die Lippen schmiert. Wer sich bei dem ein oder anderen Inhaltsstoff nicht sicher ist findet auf der Seite http://www.codecheck.info/ detaillierte Auflistungen von Herstellern, Produkten und Incis (Incredients).

Palmöl und die möglichen Schäden

Einer der umstrittensten Inhaltsstoffe von kosmetischen Produkten ist das sogenannte Palmöl. Es lässt ein Shampoo schäumen und macht eine Bodylotion geschmeidig. Das Schlimme daran ist, dass dieses Öl nicht nur die menschliche Gesundheit schädigen kann, sondern auch die Umwelt. Es sind bereits massive Schäden entstanden, wie zum Beispiel die Abholzung der Regenwälder in Asien.

Was allerdings positiv ist, ist die Tatsache, dass immer mehr Mensschen ein Bewusstsein für solche tatsachen entwickeln.

Alternativen zu Palmöl

Alternativen zu dem Palmöl der Ölpalmen aus tropischen Gebieten sind Palmöl aus Bioanbau und aus fairem Handel, doch diese werden nur sehr selten benutzt und wenn, dann sind sie am ehesten in Natur Kosmetika zu finden. In 2004 wurde jedoch die Initiative „Roundtable on Sustainable Palm Oil“ von dem Umweltverband WWF ins Leben gerufen. Mitglieder dieses Vereins sind Konzerne wie Henkel, Yves Rocher oder L’Oréal.

Mit gutem Beispiel voran – The Body Shop

L’Oréal hat sogar die bekannte Kette „The Body Shop“ aufgekauft, die komplett frei von Tierversuchen ist. Dies schließt die bei der Herstellung der Produkte verwendeten Rohstoffe mit ein. Besonders bekannt sind diese Kosmetika in den USA, werden in Deutschland aber auch immer beliebter. Aber wem sag ich das, hm? Ich weiß ja, dass unter meinen Lesern einige TBS-Junkies sind ;). Standorte des Shops befinden sich unter anderem in Düsseldorf oder Duisburg. Eine komlette Auflistung findet ihr auf http://www.thebodyshop.de.

Alverde Naturkosmetik – das gewisse Extra

Hey ihr Lieben!

Heute möchte ich mich einmal näher mit der Naturkosmetik befassen. Freu mich schon auf eure Kommentare, Fragen, Anregungen etc. :)

Naturkosmetik

Alverde Naturkosmetik

Naturkosmetik von der dm-Eigenmarke Alverde

Mittlerweile gibt es in jeder Drogerie auch eine Naturkosmetik-Marke. Die Nachfrage nach Naturkosmetik ist in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Vor allem, da es immer wieder neue Skandale rund um Tierversuche und Allergie auslösende Inhaltsstoffe gab, greifen viele Frauen und Männer lieber zur Naturkosmetik, bei der sie auf natürliche Inhaltsstoffe vertrauen können. Besonders Alverde, die Naturkosmetik-Marke der Drogeriekette DM ist sehr beliebt. Nicht nur im Bereich der pflegenden Kosmetik können viele Produkte punkten. Auch die dekorative Kosmetik bietet sehr viel. Vor allem die Limited Editions sind immer wieder ein Hit.

Gerade erst kann man die Vintage Rose LE in den Läden finden. Vielerorts ist sie sogar schon ausverkauft. Zarte Rosa- und Rottöne, ein Hauch Magie und Romantik und vor allem ganz viel Natur. Das ist, was die Limited Edition mitbringt. Auch die Verpackungen sind von oben bis unten durchgeplant. Ebenso zart, mit Blümchen in weiß und rosa, sind sie ebenso romantisch angehaucht wie die Produkte selbst. Ein wahres Must Have für alle Elfenmädchen.

Mehr zu den Inhaltsstoffen bei alverde bzw der “Heimat der Rohstoffe” findet ihr hier.

Kaufen, auspacken, benutzen! – Oder doch nicht?

Hallo ihr Lieben!

Das folgende Problem kennt wahrscheinlich jede von euch. Man sieht in der Werbung den tollsten Mascara der jemals hergestellt wurde, und denkt sich: ” Boah, der ist super! Den muss ich haben!” Und dann? Man zieht los, kauft das Ding (oft für einen total überteuerten Preis) und daheim wandert der Mascara dann unbeachtet in die Kosmetikkiste – und ward nie wieder gesehen.

Oder aber man benutzt das gekaufte Produkt, und das Ergebnis ist dann mehr als ernüchternd. Viele Pröbchen, Cremes und Gele landen im Regal oder der untersten Schublade und werden vergessen. Doch was kann man mit diesen Kosmetik-Fehlkäufen oder sogar Geschenken tun?

Verschiedene neue Make-up Produkte

Was tun mit Lippenstift, Nagellack, Purder, Rouge, Lidschatten & Co.?

Unbenutzt und originalverpackt

Ist das Produkt noch im Originalzustand und eventuell sogar noch der Kassenzettel vorhanden, kann man das Produkt oft ohne Probleme zurückgeben. Die Geschäfte nehmen meist aus Kulanz zurück und erstatten dann beispielsweise einen Gutschein. In Online-Shops besteht sogar ausdrücklich das 14 tägige Rückgaberecht. Gefällt ein Artikel nicht, so kann man ihn meist ohne Probleme und versandkostenfrei zurück zum Online-Händler schicken. Wer keinen Kassenzettel mehr hat oder über der Frist liegt, kann eine Auktion bei eBay starten oder das Produkt auf Plattformen wie Kleiderkreisel oder eBay Kleinanzeigen anbieten.

Benutzt und nicht gemocht

Besonders bei Parfums kommt es oft vor, dass man zu einem falschen Duft greift, der dann doch nicht gefällt. Online-Shops müssen auch diese Düfte zum Großteil noch zurück nehmen. Geschäfte wie Rossmann und Co. machen dies oft auf Kulanzbasis, sind aber nicht dazu verpflichtet. Wer sie doch noch loswerden möchte, findet auf dem Flohmarkt oft Abnehmer. Parfums sind neben dekorativer Kosmetik der Hit.

Probiert aber nicht vertragen

Bei einer Unverträglichkeit handelt es sich laut Verbraucherzentrale nicht um einen Mangel des Produktes. Douglas und andere Parfümerien nehmen auch hier aus Kulanz oft zurück, sie sind aber ebenfalls wie im zweiten Fall nicht dazu verpflichtet.

In allen Fällen gilt aber: im Freundes- und Bekanntenkreis wird es mit Sicherheit jemanden geben, der sich über ein kleines Geschenk freut.

Kosmetik selber herstellen

Hey hey!

Jetzt kommt ein toller Beitrag für Kosmetik-Junkies. Lest einfach mal weiter…;)

Für Kosmetik muss man nicht immer viel Geld ausgeben, denn einiges kann man selber herstellen. Das ist zwar mit einem hohen Aufwand verbunden, aber auch mit einer Menge Spaß.

Was brauche ich?
Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind dabei Öle und Fette und Farbpigmente. Schon im Mittelalter haben sich die Frauen ihre Schminke selber gemacht. Verschiedene Pflanzenstoffe wurden dabei als Farbstoffe genutzt. Rote Beete und Gras aber vor allem Kohle. Statt Kajal nutzten die Frauen im Mittelalter Kohlereste vom Feuer, statt Wimperntusche gebrannten Kork und zum Abschminken Öl und Ziegenmilch.

Auch heute wird vieles noch selber gemacht. Gerade Gesichtsmasken werden frisch aus Quark, Honig und Öl angerührt, die berühmte Gurkenscheibe auf den Augen soll dabei kühlen und abschwellend wirken. Augenringe ade!

Lippenstift in Wunschfarbe

Zerböselte Lidschatten mit Pinsel

Zerböselte Lidschatten für selbstgemachte Kosmetik

Einen Lippenstift macht man beispielsweise aus Vaseline, Lidschattenpigmenten einer beliebigen Farbe und ein Schraubgläschen. Die Herstellung ist dann ganz einfach: beide Inhaltsstoffe nach Bedarf und gewünschter Farbabgabe mischen und in das Gläschen füllen. Auf dem Handrücken kann man die Farbintensität überprüfen. Man sollte zuvor darauf achten, dass die Vaseline parfümfrei, ohne Konservierungsmittel und farblos ist.

Kosmetik-Adventskalender

Adventskalender aus gefüllten Jutesäckchen

Absolut im Trend: Kosmetik-Adventskalender

Na ihr? Ist alles gut bei euch?

Bei meiner letzten Shopping-Tour ist mir bewusst geworde, wie kurz eigentlich die Adventszeit bevorsteht. Und wisst ihr auch warum? Überall gibt’s wieder wundervolle Kosmetik-Adventskalender!

Adventskalender für jeden

Die Kinder freuen sich über Schokolade und Kleinigkeiten und die etwas Größeren über Pralinen und Gutscheine. Vor allem Erwachsene kaufen sich mittlerweile ihre Adventskalender oft selber. Und auch Frauen legen großen Wert auf kleine Überraschungen an jedem Tag bis Weihnachten.

Besonders Kosmetik-Adventskalender sind sehr beliebt und werden mittlerweile von verschiedenen Firmen und Unternehmen angeboten. Einige Beispiele sind folgende:

Der Adventskalender von Karstadt kostet 19,95 Euro und ist prall gefüllt mit kleinen Beauty Artikeln von Jil Sander, Davidoff, Lancaster, Calvin Klein und Joop. Es verstecken sich kleine Duftproben, Luxus-Pflege-Proben und Karstadt-Gutscheine hinter den Türen.

Einer meiner Favorites: Der Kalender von Douglas!

Auch Douglas bietet wieder einen Kalender an. Wer Glück hat, kann eventuell noch einen Kalender in den örtlichen Filialen bekommen, doch sie sind sehr begehrt. Sie sind gefüllt mit Duftproben und Originalgrößen. Ein weitere Kalender, der in den Filialen angeboten wird, ist gefüllt mit verschiedenen Proben aber auch mit dekorativer Kosmetik.

Von Ciaté gibt es einen Kalender mit Miniatur Nagellack. In jedem Fach findet sich eine andere Farbe. Die Fläschchen sind zwar nicht in der Originalgröße, aber immerhin in einer kleineren Version. Den Kalender gibt es online bei Karstadt für 30 Euro.

Wünche euch allen eine schöne Adventszeit!

Kosmetik ohne Tierversuche

Tierversuche? Nein danke!

Die Tierschutzorganisation PETA setzt sich schon seit Jahren gegen Tierversuche für Kosmetika und Medizin ein, zum Teil mit großem Erfolg. Ihre Arbeit ist dabei mehr als gerechtfertigt. Viele Tiere sterben nur, um zuvor für uns Menschen teure Gesichtscremes auszuprobieren. Sie sterben qualvoll und das, obwohl es mittlerweile hoch wissenschaftliche Tests zur Überprüfung der Verträglichkeit oder der Farbabgabe von Lidschatten, Lippenstiften und Co. gibt. Seit März gibt es allerdings ein Gesetzt, welches Tierversuche für Kosmetik verbietet. Nachdem viele Firmen in Drittländer getestet haben, da Tierversuche in der EU verboten waren, ist nun auch das verboten und wird mit hohen Strafen geahndet.

Wissenschaftlerin mit Spritze

Kosmetik ohne Tierversuche

Man kann also davon ausgehen, dass kein Kosmetikprodukt, welches es in Deutschland zu kaufen gibt, an Tieren getestet wurde – zu hoffen ist es zumindest. Trotzdem gibt es im Internet Listen, bei denen man genau einsehen kann, welche Marken zu 100% Tierversuchsfrei sind. Denn man muss bedenken, dass auch Rohstoffe, die für Kosmetik genutzt wird und von Subunternehmen geliefert wird, an Tieren ausprobiert werden könnte. Deswegen: lieber informieren und sich sicher sein.

Bleibt schön, aber bitte ohne Tierversuche!

1 2